So kann Digitalisierung gelingen

Es ist nicht die Technik, nicht die Software oder ein Tool, das das Unternehmen in seiner digitalen Transformation den Durchbruch verschafft. Natürlich, die eben aufgelisteten Faktoren sind wichtig, aber noch wichtiger ist die Antwort auf die Fragen: Was bringt dem Kunden den größten Nutzen und wie muss das Geschäft aufgestellt sein, damit die Kunden kommen und bleiben?

Viele scheitern bereits an der Überlegung, was sie wirklich wollen, was das klare Ziel liegt. Wenn das definiert ist, muss eine Organisation her. Erst darauf kann Software ihr Potenzial entfalten. Dann muss sich der Unternehmer die Digitalisierung „nur“ noch zu Nutzen machen. Der zweite grundlegende Punkt ist Flexibilität. Corona hat vieles verändert, die „Digitale Revolution“ pflügt die ganze Wirtschaft um.

Die drei Dimensionen der Digitalisierung

Neue Technologien und Möglichkeiten zur Kundengewinnung, Prozessoptimierung, Social Media, Marken- und Marketing-Kommunikation verändern die gesamte Wirtschaft – und teilweise auch die Gesellschaft. Studien gehen von rund 40 Prozent aller Berufe aus, die betroffen sind. Ein Unternehmen darf sich daher nicht nur mit der Absicherung des Status Quo beschäftigen – es muss sich ständig anpassen, um den Anschluss im Wettbewerb nicht zu verpassen.

Folgendes muss klar sein: Die Digitalisierung umfasst drei Dimensionen. Das Automatisieren bedeutet, bestehende Prozesse durch die Technologie schneller, besser und im Idealfall billiger zu machen. Um mehr Angebote online anbieten zu können, müssen Prozesse in Schritte zerlegt werden – das ist das Standardisieren. Unter dem Vereinfachen versteht man eine radikale Ausrichtung nach dem Kunden – auch wenn die Wertschöpfungsketten dafür aufgebrochen und neu strukturiert werden müssen.

Organisation, Mut, Zeit für Digitalisierung

Der Betrieb muss sich die Digitalisierung so zunutze machen, dass er 80 Prozent des Geschäfts automatisieren kann, um Zeit für die lukrativsten Kunden und ihre Wünsche zu haben. Das heißt in erster Linie: Der Papierkram muss weg und Kunden müssen online gewonnen werden. Das gelingt eben nur, indem Prozesse vereinfacht und automatisiert werden. Auch die Angebote müssen simpler sein, der Verkauf ebenfalls automatisiert.  Umsetzbar ist das Konstrukt nur mit der zuvor genannten Organisation einer richtig verstandenen Digitalisierung. Andernfalls wird die Arbeit durch eine Software nicht weniger – schlimmer noch, die Komplexität steigt durch zusätzliche Schnittstellen.

Fazit

Das Fazit lautet: Mit Struktur, Ziel, Organisation, Mut, Zeit, einer modernen Business Software und gegebenenfalls dem Rat von Experten, kann die digitale Transformation eines Unternehmens gelingen.

Stefan Lanz

Autor:
Stefan Lanz
Stefan Lanz ist IT-Experte für Digitale Transformation, Daten- und IT-Sicherheit. Er ist IT-Sicherheitsbeauftragter, IT-Sachverständiger, Datenschützer, Coach und Berater für Unternehmen seit 1995. Mehr zu ihm finden Sie hier.