Digitalisierungsstrategie als Teil der Digitalstrategie

Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.

Und alles, was vernetzt werden kann, wird auch vernetzt.

Das betrifft Menschen, Maschinen und Produkte gleichermaßen.“

Dieses Zitat stammt vom Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges aus dem Jahre 2015 auf der Hauptversammtlung der Deutschen Telekom.
Der erste Satz stammt zudem aus dem Jahr 2009 von der damaligen Hewlett Packard Chefin Carly Fiorina und ist aktueller denn je.

Und wir wissen: Ohne Digitale Produkte & Services können wir nicht mehr leben und als Unternehmen nicht mehr überleben.

Was genau ist Digitalisierung überhaupt?

Der Begriff Digitalisierung bezeichnet die Überführung analoger Größen in digitaler Formate, zu dem Zweck, sie elektronisch zu speichern oder zu verarbeiten.
D.h. wir tauschen als Beispiel Papier gegen Daten und damit verbunden Papier gegen Technik.

Auch wenn das Papier und damit das papierlose Büro hier sicherlich am häufigsten genannt wird und viele Unternehmen genau das unter Digitalisieurng verstehen, ist sie weit mehr also nur das.

Kurz: Dinge aus dem anlogen Leben in die digitale Welt zu übernehmen und künftig dort zu tun. Und das betrifft alles in unserem Unternehmerleben.

Mehr auch in unserem Artikel Ideen für Digitalisierung.

Digitalisierung und die dafür notwendige Digitalisierungsstrategie betten sich als Teil in die Digitalstrategie eines Unternehmens ein und meinen vorrangig die technische Umsetzung.

Dennoch sollten dabei auch weitere Aspekte, die eng mit dem „Prozesse der Digitalisierung“ zusammenhängen nicht außer acht gelassen werden.
Im Besonderen prozessuale und menschliche Themen müssen Teil der Digitalisierungsstrategie (und natürlich auch Teil der Digitalstrategie) sein. Und auch die Management-Ebenen müssen sich in der Digitalisierungsstrategie wieder finden.

Was bedeutet Digitalisierungsstrategie?

Wie viel Digitalisierung ist möglich?

Wichtig zu wissen und zu beachten:

  • 100% sind nicht überall erreichbar,
  • 100% sind nicht immer sinnvoll und
  • Reifegrad-Erhöhungen müssen wirtschaftlich sei

Bausteine einer Digitalisierungsstrategie

  1. Vision & Mission für zukünftige Digitale „Abläufe“
  2. Steuerung & Governance im Rahmen der Digitalen Welt
  3. Produkte & Services digitalisieren
  4. Projekt-Portfoliomanagement
  5. IT-Prozesse & IT-Sicherheit
  6. IT-Architektur & IT-Infrastruktur
  7. Datenschutz & Datenmanagement
  8. Lieferanten- & Provider-Management
  9. Anforderungs-Management

Digitalisierung schreitet voran wie auf Treppenstufen…

Stefan Lanz

Autor:
Stefan Lanz
Stefan Lanz ist IT-Experte für Digitale Transformation, Daten- und IT-Sicherheit. Er ist IT-Sicherheitsbeauftragter, IT-Sachverständiger, Datenschützer, Coach und Berater für Unternehmen seit 1995. Mehr zu ihm finden Sie hier.